20 Jahre Aktion Lichtblicke

 

Was genau ist das?
Gegründet wurde die Organisation 1998 und ist mit dem Spendensiegel des deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen ausgezeichnet. Insgesamt haben 45 NRW Lokalradios, der Caritasverbänden der 5 NRW Bistümer und die Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe daran Anteil.
Seit der Gründung werden Spenden gesammelt, um Menschen mit schweren Schicksalsschlägen zu helfen, den Schwachen und denen mit Benachteiligungen, den Kindern in Notsituationen und ihren Familien.

 

 2018 wurde eine Jubiläumsaktion gestartet, da der Verein 20 Jahre geworden ist.

 

Es wurden nicht nur Hilfebedürftige unterstützt, sondern auch soziale Projekte in

 

den Kreisen Herford und Minden-Lübbecke.

 

Hope & Magic e.V. war eines dieser sozialen Projekte.

 


Unsere Bewerbung ging am 6.11.2018 an Radio Westfalica. Kurze Zeit später hatte Anna-Marie Rürup dann einen Termin mit Oliver Rose.

Es wurde ein Interview aufgenommen, das ein paar Tage später Morgens gesendet werde sollte. Am 20.11.2018 um 7:42 war es dann soweit, das Interview mit Olli Rose wurde gesendet. Aus datenschutztechnischen Gründen dürfen wir es leider nicht hochladen, aber wir haben es für euch abgetippt.

Olli: ,,….bewerben geht ganz einfach online und das hat auch Anna-Marie Rürup aus Porta Westfalica getan. Sie ist 24 und hat vor einen Jahr den Verein Hope and Magic gegründet.
Anna erzähl, was macht ihr genau?“
Anna: ,,Hope & Magic ist ein Verein, der sich für Frühchen und Sternenkinder einsetzt. Wir nähen Kleidung für die Frühchen, aber halt auch für die Sternenkinder, die den Weg ins Leben leider nicht geschafft haben und unterstützen die Eltern dort wo wir können."
Olli: ,,Also man kann sagen, es ist extrem wichtig, was ihr macht. Es geht um Frühchen und Sternenkinder und mit dem Geld, da wüsstet ihr auch schon genau, was ihr damit macht?"
Anna: ,,Auf jeden Fall, also wir würden gerne 2 Leute zu einer Trauerbegleiter-Ausbildung schicken, damit wir einfach die Eltern noch ein bisschen besser begleiten können. Wir würden gern auch einen eigenen Laden haben, dass wir die ganzen Sachen, die wir nähen, die Stoffe, die wir gespendet bekommen, einfach vernünftig lagern können, dass die Leute auch eine Anlaufstelle haben, wo wir hinterher eventuell auch eine Selbsthilfegruppe anbieten können."
Olli: ,,Jetzt ist das Ganze ja nicht unbedingt ein einfaches Thema, gerade Sternenkinder sind für viele noch ein Tabu darüber zu sprechen. Du sagst aber doch, es ist ganz wichtig da nicht zu schweigen."
Anna: ,,Für mich ist es ganz wichtig offen und ehrlich mit dem Thema umzugehen. Ich selber habe auch 3 Sternenkinder und ja, man
muss einfach offen drüber reden, weil ansonsten kann man es auch nicht verarbeiten und alle anderen, die ein Sternenkind zur Welt bringen, wissen gar nicht wohin mit der Trauer und dadurch dass es einfach noch so ein Tabuthema ist, ist es wichtig, dass irgendjemand mal den Anfang macht und damit auch an die Öffentlichkeit geht.“

 

Olli: „Was natürlich toll ist, dass da jetzt jemand den Mut hat und sagt, 'hier, da will ich anpacken'. Was meinst du denn, 5.000 €, ihr habt das Geld ganz besonders verdient, weil..?“
Anna: „Das ist eine schwere Frage, ähm, aber ich denke einfach, weil wir das Geld ja nicht für uns verwenden wollen, sondern wir möchten wirklich kleinen Kindern helfen, die selber noch sehr hilflos sind und die man an die Hand nehmen muss und ja ins Leben reinführen muss und von daher denke ich, dass das eine sehr sehr wertvolle Aufgabe ist, die wir da machen und wo wir auf jeden Fall jede Unterstützung gebrauchen können.“

Kollegin: ,,Das das hört sich ganz ganz toll an, ehrlich! Und vor allem, Anna ist ja auch echt noch jung mit gerade mal 24 und so aktiv dabei, das ist schon cool! Respekt!
Olli: ,,Hope and Magic aus Porta ist mit im Rennen bei unserm Lichtblicke Jubiläums Projekt...…"

 

Alleine nach dem Beitrag haben sich einige bei uns gemeldet, die einfach nur Danke sagen oder uns unterstützen wollten.
Dann habe ich sehr lange nichts mehr gehört bis ich in der zweiten Dezemberwoche angerufen wurde, und der Olli sich nochmal für ein weiteres Interview mit mir treffen wollte. Wir haben uns dann für den 20. Dezember verabredet. Ich habe mich gewundert, dass wir uns zwei Tage vor der Entscheidung nochmal für ein erneutes Interview treffen.. Das ist doch etwas kurzfristig!? Naja, die Hoffnung war auf jeden Fall da und ich habe gehofft, dass es ein gutes Zeichen ist.

Und dann … seht selber!

 

 

https://www.facebook.com/radiowestfalica/videos/327717811161825/